Buddhismus in Frankfurt: Vortrag "Schicksal - Karma - Freiheit"

Am 29. März 2014 fand der zweite Vortrag, „Schicksal, Karma, Freiheit“ aus der Veranstaltungsreihe „Der Buddha des Alltags“, im Antiquariat der alteingesessenen Buchhandlung Schutt in Frankfurt-Bornheim statt.

Buddhismus in Frankfurt: Vortrag "Schicksal - Karma - Freiheit"

Martin Weers, Foto: M. Heinzerling

Das warme Ambiente war wie geschaffen, um den über 60 Teilnehmern die hoffnungsfrohe Botschaft der Lehre Nichiren Daishonins nahe zu bringen. Gesang und Klavier lockerten die Atmosphäre angenehm auf.

 Um zu verdeutlichen, was Karma oder eine karmische Tendenz ist, erzählte der Referent Martin Weers, der ein langjähriges Mitglied der SGI-D ist, die Geschichte einer Stammes-Fehde aus dem alten Gallien: 

„Ein Beispiel hierfür finden wir bei Asterix. In „Asterix auf Korsika“ erklärt Waggonlix mit den folgenden Worten, warum die Sippe von Osolemirnix mit der von Azurix verfeindet ist:

„Das weiß keiner mehr so genau...

Die Alten erzählen, dass der Großonkel von Osolemirnix ein Mädchen der Sippe von Psyochotherapix geheiratet hat, in das jedoch ein angeheirateter Vetter des Großvaters von Azurix verliebt gewesen sein soll...

Andere wieder behaupten, es sei wegen einem Esel, den der Urgroßvater von Azurix dem Schwager des Busenfreundes von Osolemirnix nicht bezahlen wollte, weil er angeblich hinkte (der Esel, nicht der Schwager) des Busenfreundes von Osolemirnix.

...jedenfalls ist die Sache ungeheuer ernst!“ 

Diese Anekdote kam bei den Zuhörern direkt an und sorgte für ziemliche Heiterkeit. Oft wissen Menschen nicht, warum sie gerade so und nicht anders denken oder handeln, welche karmischen Ursachen sie gesetzt haben und dass sie nach einem eher kontraproduktiven Muster, einer Gewohnheit, handeln, die ihnen den Weg des Glücks versperrt. 

Durch die zahlreichen Fragen aus dem Publikum, entstand im Anschluss an den Vortrag ein reichhaltiger Meinungs- und Erfahrungsaustausch. 

Und so geht es weiter: 

Am Samstag, den 8. November 2014, mit dem Vortrag „Leben und Tod“ von Ervin Kassai; dieses Mal im Goethe-Institut Frankfurt, Diesterwegplatz 72 (Eingang Diesterwegstr. 34) gegenüber Südbahnhof, 60594 Frankfurt am Main

mac

 
Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.