Ein Kulturzentrum für Europa

Am 11. Mai 2013 feierte die buddhistische Glaubensgemeinschaft Soka Gakkai International (SGI) mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Bauarbeiten des „Frankfurt Ikeda Peace Culture Centre“ in der Farmstraße in Mörfelden-Walldorf.

Bürgermeister Heinz-Peter Becker, Museumsleiterin Cornelia Rühlig, Renate Schellhaas von UNICEF und etwa 40 SGI-Repräsentanten aus europäischen Ländern waren unter den insgesamt 300 geladenen Gästen.

Auf einer Nutzfläche von 1.600 Quadratmetern soll ein Gebäude mit einem Versammlungsraum für 500 Besucher und weiteren kleineren Büro- sowie Seminarräumen entstehen. Ende nächsten Jahres soll das Gebäude eröffnet werden.

In seiner Begrüßungsrede zitierte Matthias Gröninger, Vorsitzender des SGI-D e.V., den ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt: „Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten“. Leonardo Duricic, Generaldirektor der SGI-D, sprach über die Bedeutung des zukünftigen Kulturzentrums als wichtige Begegnungsstätte für SGI-Mitglieder aus Europa sowie für verschiedene kulturelle Aktivitäten in Zusammenarbeit mit den Bürgern und mit der Stadt Mörfelden-Walldorf. Das Zentrum für Frieden und Kultur trägt den Namen von Daisaku Ikeda, dem Präsidenten der Soka Gakkai International (SGI), der für seine Friedensbemühungen zwischen den unterschiedlichsten Kulturen und Glaubensüberzeugungen mit zahlreichen akademischen Ehrentiteln sowie Ehrenbürgerschaften gewürdigt wurde.

Heinz-Peter Becker, Bürgermeister der Stadt Mörfelden-Walldorf, betonte, wie sehr die SGI sich für die Gesellschaft einsetzt und dabei viele Schnittmengen mit der Stadt aufweist. Es sei eine Auszeichnung für die Kommune, dass sich die SGI für Mörfelden-Walldorf entschieden hat. Die Büchse der Pandorra, die in den 1940er Jahren mit den Atombombenabwürfen über Hiroshima und Nagasaki sowie mit der Katastrophe des Atomreaktors in Fukushima geöffnet worden sei, müsse nun endgültig geschlossen werden. Daher möchte er sich für die Abschaffung der Atomwaffen und für die Abschaltung der Atomkraftwerke einsetzen und ist den „Mayors for Peace“ beigetreten.

Die aus England angereiste Vertreterin der SGI-Europa, Suzanne Pritchard, sagte, dass dieses Zentrum ein Ort werden soll, an dem die Menschlichkeit als gemeinsame Grundlage erkundet und gefestigt werde – eine Grundlage, welche die Menschen unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft, ihrem Geschlecht oder ihrem Alter miteinander verbindet.

 

Pressekontakt:
Soka Gakkai International-Deutschland e. V.
Alexandra Raabe
Tel: +49-(0)-6721 9040
E-Mail: presse[at]sgi-d.org
 

Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.