Feierliche Eröffnung des Frankfurt Ikeda Peace Culture Centre, Walldorf

MÖRFELDEN-WALLDORF – Feierlich wurde am 10. Oktober das neue Zentrum der SGI-Europa eingeweiht.

500 Gäste aus dem In- und Ausland kamen zur Eröffnung des neuen Europa-Zentrums. Das Zentrum soll  als Begegnungsstätte für Buddhisten aus ganz Europa dienen und ein Ort des Dialogs, der Kultur und des Friedens für alle Menschen, unabhängig von ihrer Konfession sein, so Susanne van Kluyve, die stellvertretend für die SGI-Deutschland alle Gäste begrüßte. 

Helle Farben, viel Holz und Natursandstein erzeugen eine warme Atmosphäre. Die 160 Quadratmater große Glasfassade mit Panoramablick in den Garten lässt viel Licht in den Andachts- und Veranstaltungsraum, der bis zu 700 Sitzplätze bietet, und trägt zu einer offenen Atmosphäre bei. Im Garten vermitteln runde Formen, kleine Hügel und ein Bachlauf Ruhe und Harmonie und laden zum Verweilen an einem Ort ein, an dem Menschlichkeit als gemeinsame Grundlage erkundet und gefestigt werden soll. 

In der Gestaltung des Gebäudes findet sich auch der friedliebende und offene Charakter der SGI finde wieder, sagte Bürgermeister Heinz-Peter Becker. Er lobte das Zentrum als städtebaulichen und kulturellen Leuchtturm. Mit dem neuen Veranstaltungsort gebe es die Möglichkeit, die Zusammenarbeit zwischen der SGI und der Stadt Mörfelden-Walldorf weiter auszubauen.

Thomas Mann, Mitglied des Europäischen Parlaments war von der „beeindruckenden Atmosphäre der Spiritualität“ begeistert, die er während der Eröffnungszeremonie erlebte. Mit seinen humanitären Gedanken könne der Buddhismus Antworten auf viele Alltagsprobleme liefern und die SGI dabei als Vermittler zwischen östlicher und westlicher Kultur auftreten. Durch ihr Engagement baue sie Brücken und lebe eine große Offenheit vor, betonte Mann.

Weitere Grußworte sprachen  Prof. Felix Unger, Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und der Präsident der Europäischen Buddhistischen Union, Jamie Cresswell. 

Im Anschluss an die Eröffnungsfeierlichkeit fand in Kooperation mit der Stadt Mörfelden-Walldorf und der Margit-Horvath-Stiftung auf dem nur 100 Meter entfernten Gelände der KZ-Gedenkstätte Walldorf ein buddhistisches Friedensgebet zum Gedenken an die Opfer des ehemaligen Konzentrationslagers statt. 

 
Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.