Gambare! - Bleib tapfer Japan!

Mitglieder der SGI-D in Wiesbaden organisierten am 15. Mai eine Informationsveranstaltung über die Situation in Japan nach der verheerenden Erdbebenkatastrophe.

Gambare! - Bleib tapfer Japan!

Foto: K. Küpper

Eine Schweigeminute für die Opfer der bisher größten Naturkatastrophe in Japan bildete den Beginn der Veranstaltung. Etwa 80 Personen waren am 15.  Mai 2011 in das Restaurant Rudersport in Wiesbaden-Biebricht gekommen, um sich über die Situation in Japan während und kurz nach dem verheerenden Erdbeben zu informieren.

Das enorme Ausmaß der Katastrophe brachte das Land in die Situation, gleichzeitig an verschiedenen Orten helfen zu müssen. In dieser Notlage leisteten die Mitglieder der SGI spontan Hilfe. Da sie sich im Alltag ständig bemühen, für andere Menschen da zu sein, war es auch jetzt für sie selbstverständlich, sich für das Wohlergehen der Menschen in den betroffenen Gebieten unermüdlich einzusetzen. Dadurch konnten in diesen Tagen viele Menschen das Netzwerk der SGI als Quelle der Hoffnung erleben.

Neben einem persönlichen Erfahrungsbericht, Zahlen und Fakten über die Situation in Japan nach der Katastrophe am 11. März und musikalischen Beiträgen, erläuterte Yoshiharu Matsuno, stellvertretender Vorsitzender der SGI-D, die Naturkatastrophe aus buddhistischer Sicht und stellte dar, wie die buddhistische Philosophie dazu beiträgt, dass die Betroffenen sich von diesem Schicksalsschlag nicht entmutigen lassen.

Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.