Hilfsaktionen nach dem massiven Erdbeben in Japan; Nachricht von SGI-Präsident

Am 11. März 2011 um 2:46 (japanische Zeit) hat ein Erdbeben mit einer Stärke von 9,0 die Küste im Nord-Osten Japans erschüttert, gefolgt von Nachbeben und verheerenden Tsunamis.

Die Soka Gakkai veranlasste sofort Hilfsaktionen in den betroffenen Gebieten  der Region Tohoku, wo rund 3.500 Menschen Zuflucht in den Gemeindezentren suchten. Die freiwilligen Helfer der Soka Gakkai haben sich an weiteren Hilfsmaßnahmen beteiligt, einschließlich der Lieferung dringend benötigter Nahrung und Trinkwasser und der Unterstützung in den Notunterkünften.

Die SGI-Organisationen unterstützen weltweit die japanische Bevölkerung durch gemeinsame Gebete. Weiterhin werden Spenden durch verschiedene Organisationen, wie beispielsweise das Rote Kreuz nach Japan weitergeleitet (nähere Informationen über die Soka Gakkai und die Hilfsmaßnahmen der SGI erhalten Sie unter „Humanitarian Activities“ auf der SGI-Website www.sgi.org).

SGI-Präsident Daisaku Ikeda, der auch Ehrenpräsident der Soka Gakkai in Japan ist, schickte eine Botschaft an die Menschen in den betroffenen Erdbebengebieten, die am 16. März in der Seikyo Zeitung veröffentlicht wurde. Der Volltext ist hier nachzulesen.

Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.