Christoph Soldan

06.11.2010, 20:00 Uhr, Kulturzentrum Villa Sachsen, Bingen

Christoph Soldan

Christoph Soldan

Die Deutsche Presse beschreibt Christoph Soldan als eine Künstlerpersönlichkeit, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch - virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt. Dieser Anspruch an die Musik und an sich selbst ist heutzutage recht selten geworden.

Christoph Soldan ist mit einem Lesekonzert in der Villa Sachsen zu Gast. „Mozart, Musik und Briefe“ ist das Programm betitelt. Im Mittelpunkt steht die große Paris-Reise Mozarts, die er in den Jahren 1777/ 78 - diesmal in Begleitung seiner Mutter - macht. In Mannheim halten sich Mutter und Sohn erstmals längere Zeit auf, wo sich der zweiundzwanzigjährige Mozart in die junge Sängerin Aloisia Weber verliebt – sehr zum Ärger seines Vaters, der auf eine baldige Weiterreise nach Paris drängt. In Paris machen sich erste Enttäuschungen breit, da Mozart als junger Erwachsener nicht mehr die Anerkennung entgegengebracht wird, die er als Wunderkind erfahren durfte. Am 3. Juli 1778 stirbt seine Mutter, was Mozart tief trifft. In einem Brief an den Vater muss er die schlechte Nachricht überbringen. Auf jener Reise 1777/ 78 emanzipiert sich Mozart von seinem Vater und muss durch den plötzlichen Tod seiner Mutter sehr schell erwachsen werden.

Programm:
Mozart, Musik und Briefe
Klaviersonate D – Dur KV 311
Andante F- Dur KV 616
Klaviersonate Es- Dur KV 282, 1. Satz
Adagio h- moll KV 540
Brief an den Vater
Brief an Bäsle
Brief an Abbé Bullinger
Brief an Michael Puchberg
Briefe an Constanze

Infos:
Kulturbüro Bingen, Museumstraße 3, 55411 Bingen am Rhein, Tel: 06721/ 990654 oder 991531, kulturbuero@bingen.de

Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.