Interreligiöser Dialog in Bingen am Rhein: Gesprächsabend zum Thema „Hilfe zum Sterben“

16.04.2015, 19:00 Uhr, Stefan-George-Haus, Bingen am Rhein

Präses Nikolaus Schneider der Evangelischen Kirche in Deutschland hat sich in einem Interview in der Wochenzeitung „Die Zeit“ klar gegen eine aktive Sterbehilfe ausgesprochen. Und doch werde er seine Frau, die an Krebs erkrankt ist, bei einer möglichen Reise in die Schweiz begleiten, wenn Sie ihrem Leben aktiv ein Ende setzen will. Dazu drängt ihn seine Liebe und seine Verantwortung nach ihrem langen gemeinsamen Weg als Eheleute. Dieses Interview zeigt, wie schwierig es ist, im Hinblick auf eine aktive Sterbehilfe einen eindeutigen Standpunkt zu finden. Und doch sind wir als Gesellschaft herausgefordert uns zu positionieren und so wird der Bundestag im nächsten Jahr auch eine Gesetzesinitiative starten, um diese Frage Fraktionsübergreifend zu klären.

Aus diesem Grund laden die Volkshochschule Bingen und die Evangelische Johanneskirchengemeinde zu einem Interreligiösen Gesprächsabend zum Thema „Hilfe zum Sterben“ am 16. April 2015 um 19:00 Uhr in den Ida-Dehmel-Saal (Freidhof 9, Stefan-George-Haus) in Bingen ein.

Es konnten bereits Pfarrerin Ulrike Windschmitt (evangelische Klinikseelsorgerin), Frau Barbara Schoppmann (Malteser-Hospiz-Dienst), Herr Yoshiharu Matsuno (Buddhist) und Dr. Hüseyin Kurt (Muslim) als Referenten gewonnen werden. Außerdem sind Herr Dr. Peter Waldmann (Judentum) und die Internationale Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand e.V. (IGSL) noch angefragt. Sie werden in fünfminütigen Statements ihre Position zu diesem Thema entfalten. Danach beginnt eine Podiumsdiskussion, die auch für das Publikum geöffnet wird. Dr. Ralf Kohl wird dieses Podium moderieren. Neben der Frage, welchen Ansicht die Religionen zum Selbstbestimmungsrecht des Menschen über sein Leben hat, soll es auch darum gehen, ob die Hoffnung auf eine Wirklichkeit, die sich an das weltliche Leben anschließt, das Nachdenken an dieser Stelle verändert. Auch wird sich die Frage stellen, ob die Religionen eine besondere Verantwortung für sich bei der Begleitung von Sterbenden sehen. So ist ein interessanter und spannender Abend gewiss.

 

Veranstalter: Evangelische Johanneskirchengemeinde

Tel.: 06721-14171

E-Mail: info@bingen-evangelisch.de

Link: www.bingen-evangelisch.de

Artikelaktionen
Die Inhalte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Beachten Sie bitte die Nutzungshinweise.