16. Juli - Rissho Ankoku

Am 16. Juli 1260 ließ Nichiren dem ehemaligen Regenten Japans, Hojo Tokiyori, seine Abhandlung Rissho Ankoku Ron (jap.: Über das Etablieren der richtigen Lehre für Frieden im Land) überbringen. Tokiyori war zwar nicht mehr im Amt, hatte aber noch immer die meiste politische Macht im Land. Nichiren hatte erkannt, dass sich die führenden Priester korrupt verhielten und sich den politischen Machthabern anbiederten. Seine Abhandlung war daher ein eindringlicher Appell, zum ursprünglichen Zweck des Buddhismus zurückzukehren – der Sicherung des Friedens und des Glücks der Menschen.

Nichiren war überzeugt, dass die Lehren des Lotos-Sutra den Menschen dabei helfen können, die grundlegenden menschlichen Tendenzen wie Habgier, Ärger und Ignoranz zu verwandeln. Diese negativen Eigenschaften sind im Buddhismus als „die drei Gifte“ bekannt. Nichiren wollte jedem Menschen ermöglichen, sein Potential zu erkennen und zu entfalten und somit ein erfülltes Leben zu führen.

In seiner Abhandlung, die in Form eines Dialogs geschrieben ist, beginnt Nichiren mit der Beschreibung der Katastrophen, die er im damaligen Japan erlebte: „Über die Hälfte der Bevölkerung ist bereits vom Tod ereilt worden und es gibt kaum jemanden, der nicht trauert.“ (Die Schriften Nichiren Daishonins, Band 1, S. 7) Er erkannte, dass das immense Leid der Menschen, ausgelöst durch Konflikte, Hungersnöte und Krankheiten, letztlich auf die Schwäche des menschlichen Geistes und die drei Gifte zurückzuführen war. Nichiren schwor sich daher, den Menschen zu helfen und sie zu befähigen, ihr Leben zum Positiven zu wenden und die Buddhaschaft zu verwirklichen.

Er verstand, dass sich auch das politische System im damaligen Japan ändern musste, wenn es allen Menschen dienen und Frieden und Sicherheit im Land wiederherstellen sollte. Nichiren rief daher die damalige Regierung dazu auf, „schnell die Grundsätze [zu] verändern, die Sie in Ihrem Herzen hegen (…)“ (Die Schriften Nichiren Daishonins, Band 1, S. 32). Daraufhin wurden einige Anschläge auf sein Leben verübt, zweimal wurde er ins Exil verbannt.

Mit der Rissho Ankoku Ron fordert Nichiren die Menschen dazu auf, das Lotos-Sutra anzunehmen. SGI-Präsident Daisaku Ikeda sagt darüber: „Auf gesellschaftlicher Ebene bedeutet Etablieren der richtigen Lehre für Frieden im Land, die Würde und Heiligkeit des Lebens in der Gesellschaft zu verankern.“

In diesem Sinne bemühen sich die Mitglieder der SGI Nichirens Lehre im Alltag umzusetzen und somit das Ideal der Rissho Ankoku Ron zu verwirklichen: die Sicherung des Friedens und des Glücks der Menschen.

Mehr über die Werte und Prinzipien der SGI lesen: SGI Charta