NAM-MYOHO-RENGE-KYO

Rhythmus des Lebens

 

Nam-Myoho-Renge-Kyo ist Ausdruck der Essenz des Buddhismus. Mit dem Chanten (Rezitieren) von Nam-Myoho-Renge-Kyo bekräftigen wir zwei grundlegende Überzeugungen:

Jeder Mensch besitzt von Natur aus die Fähigkeit,
1. die Probleme und Schwierigkeiten des Lebens zu überwinden.
2. jegliches Leiden in etwas Positives zu verwandeln und ihm einen Wert zu geben.

Die hier beschriebenen Fähigkeiten können wir aus unserem Leben hervorbringen, weil es untrennbar mit dem universellen Lebensgesetz verbunden ist. Dieses kosmische, dynamische Lebensgesetz liegt allem Wirken des Lebens und des Universums zugrunde. Beim Chanten „docken“ wir uns also an die grenzenlose Kraft des Universums an, öffnen sie in uns selbst und können sie so für unser Alltagsleben nutzen.

Nichiren, ein buddhistischer Mönch aus dem 13. Jahrhundert, auf dessen Lehren die Soka Gakkai basiert, erwachte zu diesem Gesetz oder Prinzip und begründete die Ausübung des Chantens von Nam-Myoho-Renge-Kyo. Mit der Öffnung dieses Weges befähigte er ausnahmslos alle Menschen, die innere Kraft aus ihrem eigenen Leben hervorzubringen. Nichirens Lehren und das Chanten von Nam-Myoho-Renge-Kyo gehen auf Buddha Shakyamuni zurück, der den Buddhismus vor rund 2500 Jahren in Indien begründete.

Nam-Myoho-Renge-Kyo ist der Ausdruck unserer Entschlossenheit, die eigene Buddhanatur in unserem Leben zum Vorschein zu bringen. Das konzentrierte Chanten gleicht einem Versprechen an uns selbst, alle Schwierigkeiten zu überwinden und sogar Leid in Glück zu verwandeln. Gleichzeitig ist es ein Versprechen, anderen zu helfen, dieses Gesetz in ihrem eigenen Leben zu entdecken und ebenfalls glücklich zu werden.

Nam
stammt aus dem Sanskrit „Namas“ und bedeutet ich glaube, ich vertraue oder ich widme mich.

Myoho
Myo steht für die mystische Natur des Lebens, den unsichtbaren Wesenskern allen Lebens. Ho bedeutet Gesetz und steht für die wahrnehmbaren, sichtbaren Manifestationen des Lebens.
Myo bedeutet auch Tod, während Ho für das Leben steht.
Durch das Chanten erfahren wir die drei Wirkweisen von Myo: Wir öffnen unser Herz und unser Leben, erkennen, dass wir als Menschen vollkommen zum Glücklichsein ausgestattet sind und können unsere ursprüngliche Kraft wiederbeleben.

Renge
bedeutet Lotos-Blume. Ungeachtet des sumpfigen Grunds, in dem sie wächst, ist die Lotos-Blume wunderschön und duftend. Sie ist ein Bild für die Kraft der buddhistischen Ausübung: Inmitten der „schmutzigen“ Realität unseres Alltags können wir die Schönheit und Würde unserer Menschlichkeit zum Vorschein bringen. Schwierigkeiten und Leiden dienen dabei als „Nährstoffe“ für unsere Entwicklung als Mensch. Gleichzeitig verkörpert die Lotos-Blume das Prinzip der Gleichzeitigkeit von Ursache und Wirkung: Im Gegensatz zu anderen Pflanzen bringt sie zu gleicher Zeit Blüte und Frucht hervor. Für uns bedeutet das: Wir müssen nicht darauf warten, in der Zukunft zu einem perfekten Menschen zu werden, sondern können hier und jetzt die Kraft des Mystischen Gesetzes aus unserem Leben hervorbringen und anwenden.

Kyo
bedeutet wörtlich Sutra, Lehre oder auch Stimme. Das Mystische Gesetz durchdringt alles Leben und das gesamte Universum. Genauso verbindet sich der Klang unserer Stimmen beim Chanten mit dem Rhythmus des Universums.

Nam-Myoho-Renge-Kyo zu chanten bedeutet, auf das Mystische Gesetz und die unbegrenzten Möglichkeiten des Lebens zu vertrauen. Nam-Myoho-Renge-Kyo ist weder eine mystische Anrufung, die übernatürliche Kraft hervorbringt, noch ist sie die Hinwendung an ein transzendentes Wesen, auf das wir uns verlassen. Es ist vielmehr Ausdruck unserer Überzeugung: Ausnahmslos jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, sein Leben und seine Umgebung zum Positiven zu verändern.