PRESSEMITTEILUNG

Anti-Atomwaffen-Ausstellung in Kasachstan eröffnet

Tokio, 2. Oktober 2019:

Die Ausstellung “Die Würde des Lebens beschützen. Für eine Welt ohne Atomwaffen” (Originaltitel: Everything You Treasure – For a World Free From Nuclear Weapons) ist vom 2. bis 13. Oktober in der Bibliothek des Ersten Präsidenten in der Stadt Nur-Sultan (Astana) zu sehen – 30 Jahre nach dem letzten Atomwaffentest auf dem Atomtestgelände Semipalatinsk und 10 Jahre nach Abschluss des Vertrags über die zentralasiatische atomwaffenfreie Zone (CANWFZ),

Es wird geschätzt, dass in Kasachstan 1,5 Millionen Menschen an den Folgen von 456 Atomwaffentests leiden, die über einen Zeitraum von 40 Jahren in Semipalatinsk durchgeführt wurden. Das Land ist bekannt für sein Engagement zur Abschaffung von Atomwaffen. Am 29. August dieses Jahres ratifizierte es als 26. Land der Welt den Atomwaffenverbotsvertrag.

Die Ausstellung wurde gemeinsam von der Soka Gakkai International (SGI), der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) und der Bibliothek des Ersten Präsidenten organisiert. Ziel ist es, um Unterstützung für den Atomwaffenverbotsvertrag zu werben und das Bewusstsein für dieses Anliegen in Zentralasien zu schärfen. Kasachstan ist das 21. Land, in dem die Ausstellung zu sehen ist – zum ersten Mal in russischer Sprache.

In der Ausstellung werden Besucher zum Nachdenken über die Bedrohung durch Atomwaffen angeregt. Das Thema Atomwaffen wird dabei aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, beispielsweise unter dem Aspekt Umweltschutz, Medizin, Wirtschaft, Menschenrechte, Energie, Spiritualität, Geschlecht, Generationen und Sicherheit.

Amerkhan Rakhimzhanov (Leiter der Bibliothek des Ersten Präsidenten), Kuanysh Sultanov (Vorsitzender der Menschenrechtskommission in Kasachstan) und Hirotsugu Terasaki (Generaldirektor für Friedensaktivitäten der SGI) waren unter den Rednern der Ausstellungseröffnung, an der 100 Gäste teilnahmen.

Amerkhan Rakhimzhanov kommentierte: “Ich freue mich besonders, in diesem Gebäude diese Wanderausstellung auszurichten. Die Bibliothek des Ersten Präsidenten legt großen Wert auf Partnerschaften mit Menschen aus nah und fern, die unsere Gesinnung teilen.”

In seinen Grußworten zur Ausstellungseröffnung (https://www.daisakuikeda.org/sub/resources/works/lect/20191001-msg-nuke-abol-kazakhstan.html) drückte SGI-Präsident Daisaku Ikeda seine Anerkennung für den Beitrag Kasachstans zur Abschaffung von Atomwaffen aus: “In Semipalatinsk wurde der Vertrag über die zentralasiatische atomwaffenfreie Zone feierlich unterzeichnet. Der Ort spielte auch eine zentrale Rolle für die Bürgerbewegung Nevada – Semipalatinsk zum Verbot von Atomwaffen, aus der bekanntlich eine globale Volksbewegung zum Verbot von Atomwaffentests und Atomwaffen hervorgegangen ist.”

Die Ausstellung “Die Würde des Lebens beschützen. Für eine Welt ohne Atomwaffen” (https://www.sgi.org/in-focus/2012/eyt-world-free-nuclear-weapons.html) ist ein Gemeinschaftsprojekt des buddhistischen Netzwerks Soka Gakkai International (SGI) und der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN, 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet). Sie wurde 2012 zum ersten Mal in Hiroshima gezeigt und war seitdem in 90 Städten rund um den Globus zu sehen.

www.sgi.org

Pressekontakt:
Joan Anderson
Office of Public Information
Soka Gakkai International
+81-80-5957-4711
anderson[at]soka.jp